Neue Subventionen für die Wasserkraft statt ganzheitliche Lösung

Die ständerätliche Energiekommission (UREK-S) hat heute über zwei Geschäfte mit Relevanz für die Energiewende in der Schweiz entschieden. Die SES ordnet ein.

Weiterlesen …

Strommix 2017: Schweizer Energieversorger produzieren mehr CO2

Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat den Strommix der vier grössten Schweizer Energieversorgungsunternehmen analysiert: 2017 produzierten Alpiq, Axpo, BKW und Repower im Schnitt mehr als zwei Drittel ihres Stroms mit fossilen und nuklearen Energiequellen. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten die vier somit den CO2-Ausstoss pro Kilowattstunde Strom erheblich – trotz Pariser Klimaabkommen. Die SES fordert die Energieversorger auf, die Energiewende umzusetzen und den Ausbau der erneuerbaren Energien stärker voranzutreiben.

Weiterlesen …

Was zum Teufel soll Strommarktdesign?

«Strommarktdesign», sagt Felix Nipkow jeweils, wenn er gefragt wird, was ihn bei der SES im Moment am meisten beschäftigt. Aber was steckt hinter dem Fachbegriff? Interview vom langjährigen SES-Mitglied Robert Steiger.

Weiterlesen …

Atomstrom bleibt wohl weiterhin zu günstig

Heute hat die Eidgenössische Finanzkontrolle ihren Prüfbericht zur Kostenstudie 2016 der Stilllegungs- und Entsorgungskosten publiziert. Ihre Empfehlungen bestätigen weitgehend die reduzierten Beiträge der AKW-Betreiber in die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (STENFO). Die SES bedauert dies. Viele Unsicherheiten bei der Kostenhöhe sowie insbesondere der Finanzierung der Fonds bleiben bestehen – und damit die virulente Gefahr, dass Atomstrom heute zu günstig auf Kosten von morgen abgegeben wird.

Weiterlesen …

Graue Emissionen machen die Schweizer Klimabilanz kaputt

Der Import energieintensiver Güter führt zu viel höheren Emissionswerten als bei den Klimaverhandlungen deklariert. Um den Klimawandel wirklich zu bekämpfen, muss die Schweiz endlich Handelsmassnahmen zur Reduktion grauer Emissionen ergreifen.

Weiterlesen …

Alles Natur – oder wie die AKW-Lobby uns für den Atomunfall fit machen will

«Radioaktivität ist überall. Kein Grund zur Sorge!» Mit Videoclips und ihren Fakten zur natürlichen Strahlenbelastung will uns die Atomlobby ein Vielfaches davon als harmlos verkaufen. Auch das ENSI argumentiert befremdlich.

Weiterlesen …