Die SES bei Schweiz aktuell auf SRF

Am 27. Januar hiess das ENSI die von der BKW geplante Billig-Sanierung fürs AKW Mühleberg gut. Diese Kapitulation der Aufsichtsbehörde vor den wirtschaftlichen Argumenten der AKW-Betreiberin konnte SES-Geschäftsleiter Jürg Buri gestern in der Sendung «Schweiz aktuell» kommentieren.

» Sendung verpasst? Hier können Sie den Beitrag anschauen.

» Medienmitteilung der SES

ENSI akzeptiert Billig-Sanierung der BKW

Zürich, 27. Januar 2015 - SES-Medienmitteilung: Die Atomaufsicht ENSI krebst von ihren ursprünglichen Nachrüstforderungen zurück. Das uralte AKW in Mühleberg wird noch vier Jahre mit nachweislichen Sicherheitsmängeln weiterbetrieben. Das ist gut für die BKW Rendite, aber schlecht für die Sicherheit der Bevölkerung. Aber vor allem zeigt es die Schwächen der Aufsichtsbehörde und ihres gesetzlichen Auftrages auf. Der Ständerat und seine Kommission sind gut beraten, hier politische Verantwortung zu übernehmen und die Gesetze im Rahmen der laufenden Beratung zu verbessern.

weiterlesen

Die anderen Energienachrichten der SES Nr. 91 - Januar 2015

  • Strommarktliberalisierung
  • Bund haftet für AKW-Schäden
  • ENSI-Mahnwache verboten - jetzt Einsprache erheben!
  • 1000 Windräder in Österreich
  • Trendwende bei der Energiewende
  • Tschernobyl-Baustopp abgewendet
  • Solarstrom vom Gartentisch
  • Weltrekord!

weiterlesen

SES-Stellungnahme zum Bundesbeschluss über die zweite Etappe der Strommarktöffnung

Zürich, 22. Januar 2015 - SES-Stellungnahme: Der Liberalisierungstrend ist nicht aufzuhalten, die volle Liberalisierung des Strommarktes ist dabei keine Ausnahme. Damit die Energiewende von der Marktöffnung profitiert, sind jedoch flankierende Massnahmen nötig, insbesondere um den Ausbau der einheimischen erneuerbaren Energien nicht zu bremsen. Dazu gehören die kostendeckende Einspeisevergütung und eine Abgabe auf Dreckstrom.

weiterlesen

Energie und Umwelt 4/2014: Risse im Atomstaat

  • Atomland Frankreich: der Anfang einer Energiewende?
  • Das Milliardengeschenk für die Atomkraft
  • Ausbau Erneuerbare: Es braucht keine neuen Speicher

Die anderen Energienachrichten der SES Nr. 90 - Dezember 2014

  • Mit Ökostrom aus der Krise: Eon setzt auf erneuerbare Energien
  • Störfälle in europäischen AKW
  • Die grosse Mehrheit der japanischen Bevölkerung ist gegen das Wiederhochfahren von Atomkraftwerken
  • Klima-Länderrating: Die Schweiz fällt zurück
  • Solarförderung einfach gemacht
weiterlesen

Fukushima-News Dezember 2014

von Kaori Takigawa

  • Die grosse Mehrheit der japanischen Bevölkerung ist gegen das Wiederhochfahren von Atomkraftwerken
  • Stromkonzerne unterstützen Regierungspartei mit Spenden
  • Anlagen zur Gewinnung von erneuerbarer Energie: bereits über 70 GW bewilligt
  • Wie weiter mit den Altreaktoren?
weiterlesen

Die unendliche Geschichte der Erdbebengefährdung von Schweizer AKW

Zürich, 11. Dezember 2014 - SES-Medienmitteilung: Seit 1999 – seit 15 Jahren! – versucht das ENSI die Gefährdungsannahmen für Erdbeben bei den Schweizer AKW neu zu definieren. Die Publikation war nach mehrmaligem Verschieben auf Ende 2014 vorgesehen. Heute verzögerte das ENSI die Publikation noch einmal. Derweil bleiben die Schweizer AKW auf dem Sicherheits-standard von 1977. Die SES ist einmal mehr befremdet über die lasche Aufsichtstätigkeit des ENSI.

weiterlesen

Wahlversprechen zum Atomausstieg gebrochen

9. Dezember 2014 - SES-Medienmitteilung: Wahlversprechen zum Atomausstieg gebrochen

Im Jahr 2011 haben sich 137 Nationalrätinnen und Nationalräte im smartvote-Wahlversprechen zum Atomausstieg bis zum Jahr 2034* entschieden. Gestern hatten sie während der Debatte zur Energiestrategie 2050 die Möglichkeit, dieses Versprechen zumindest teilweise einzulösen. Die SES deckt auf, wer sich nicht daran gehalten hat.

weiterlesen
Next1-10/681