Suffizienz - wie bitte?

Vom Überfluss zum guten Mass

Die übermässige Belastung des Planeten, Klimawandel und Artensterben gefährden unsere Lebensgrundlagen. Rein technologiebasierte Strategien alleine scheinen bisher keine Besserung zu bringen, Energie- und Ressourcenverbrauch wachsen ebenso wie die Wirtschaft. Derweil stagniert in den reichen Ländern die Zufriedenheit. Ein sorgfältigerer Umgang mit unseren beschränkten Ressourcen ist nötig.
Was ist eigentlich ein gutes Leben und wie erreichen wir das gute Mass? Wie kommen wir von einer fossilen Welt des Überflusses in eine suffiziente, zukunftsfähige Welt? Und was könnte und sollte die Politik tun?
An der Abendveranstaltung diskutieren wir konkrete politische Suffizienzmassnahmen, vorgestellt von diversen AkteurInnen.

Programm Öffentliche Abendveranstaltung

Keynote-Referat von:
> Marcel Hänggi
, Historiker, Umweltjournalist und Buchautor

Inputs von:
> Michèle Bättig
von der Massfabrik
> Alex Tiefenbacher
von Das Lamm
> Patrick Hofstetter
von WWF Schweiz
> Janina Finger
von Klimastreik Zürich

Podiumsdiskussion mit:
> Corinne Moser, Sozialpsychologin und Projektleiterin beim Forschungs- & Beratungsbüro econcept
> Franziska Barmettler, Kantonsrätin GLP ZH, Leiterin Nachhaltigkeit bei IKEA, Vorstandsmitglied swisscleantech
> Marcel Hänggi

Moderation: Christoph Keller, Reporter, Autor und Moderator

 

WANN: Dienstag, 31. August 2021
18.30 Uhr: SES-Mitgliederanlass: Im Gespräch mit Nadine Masshardt und Nils Epprecht (inkl. Apéro)
20.00 Uhr: Öffentliche Abendveranstaltung "Suffizienz - wie bitte?"

WO: Kulturhaus Kosmos, im Forum, Lagerstrasse 104, Zürich
oder Online per Livestream ab 20.00 Uhr hier

 

WICHTIGER HINWEIS: Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht. Falls sich das Schutzkonzept ändert und wieder eine höhere Anzahl Teilnehmende zugelassen werden sollte, werden wir das Anmeldefenster für die Teilnahme vor Ort wieder öffnen. Ansonsten freuen wir uns, wenn Sie per Livestream ab 20.00 Uhr die öffentliche Veranstaltung verfolgen.

Anrede

Veranstaltungspartner

Zurück

Vom Überfluss zum guten Mass

Die übermässige Belastung des Planeten, Klimawandel und Artensterben gefährden unsere Lebensgrundlagen. Rein technologiebasierte Strategien alleine scheinen bisher keine Besserung zu bringen, Energie- und Ressourcenverbrauch wachsen ebenso wie die Wirtschaft. Derweil stagniert in den reichen Ländern die Zufriedenheit. Ein sorgfältigerer Umgang mit unseren beschränkten Ressourcen ist nötig.
Was ist eigentlich ein gutes Leben und wie erreichen wir das gute Mass? Wie kommen wir von einer fossilen Welt des Überflusses in eine suffiziente, zukunftsfähige Welt? Und was könnte und sollte die Politik tun?
An der Abendveranstaltung diskutieren wir konkrete politische Suffizienzmassnahmen, vorgestellt von diversen AkteurInnen.

Programm Öffentliche Abendveranstaltung

Keynote-Referat von:
> Marcel Hänggi
, Historiker, Umweltjournalist und Buchautor

Inputs von:
> Michèle Bättig
von der Massfabrik
> Alex Tiefenbacher
von Das Lamm
> Patrick Hofstetter
von WWF Schweiz
> Janina Finger
von Klimastreik Zürich

Podiumsdiskussion mit:
> Corinne Moser, Sozialpsychologin und Projektleiterin beim Forschungs- & Beratungsbüro econcept
> Franziska Barmettler, Kantonsrätin GLP ZH, Leiterin Nachhaltigkeit bei IKEA, Vorstandsmitglied swisscleantech
> Marcel Hänggi

Moderation: Christoph Keller, Reporter, Autor und Moderator

 

WANN: Dienstag, 31. August 2021
18.30 Uhr: SES-Mitgliederanlass: Im Gespräch mit Nadine Masshardt und Nils Epprecht (inkl. Apéro)
20.00 Uhr: Öffentliche Abendveranstaltung "Suffizienz - wie bitte?"

WO: Kulturhaus Kosmos, im Forum, Lagerstrasse 104, Zürich
oder Online per Livestream ab 20.00 Uhr hier

 

WICHTIGER HINWEIS: Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht. Falls sich das Schutzkonzept ändert und wieder eine höhere Anzahl Teilnehmende zugelassen werden sollte, werden wir das Anmeldefenster für die Teilnahme vor Ort wieder öffnen. Ansonsten freuen wir uns, wenn Sie per Livestream ab 20.00 Uhr die öffentliche Veranstaltung verfolgen.

Anrede

Veranstaltungspartner