Veloverkehr: Die effizienteste Art der Fortbewegung

Das Velo fährt fast komplett ohne Energie und belastet die Umwelt und das Klima kaum. Das Velo braucht ausserdem sehr viel weniger Raum als das Auto. Es ist höchste Zeit, dass wir diesem Verkehrsträger die nötige Relevanz bei der Mobilität zugestehen.

Mehr Velo – tieferer Verbrauch


Ein Drittel des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen entstehen in der Schweiz im Verkehrssektor. Velofahren ist die energieeffizienteste Art der Fortbewegung. Für einen Weg von 5 km braucht eine Person mit dem Velo 37 Mal weniger Energie als mit dem Auto. Das Velo macht weder Lärm noch verursacht es Abgase. Als platzsparendstes Verkehrsmittel überhaupt schont es unsere Ressourcen und unseren Lebensraum.

Mehr Velo - tiefere Kosten


Mit dem Velo unterwegs sein spart in der dicht besiedelten Schweiz wertvollen Raum. Ausgebaute Velowege anstelle von Auto-Strassen und Parkplätzen führen zu tieferen Gesundheits- und Unfallkosten. Abgesehen vom Fussverkehr, welcher nicht einmal eine Infrastruktur benötigt, ist kein anderes Verkehrsmittel so ökonomisch wie das Velo: Es hat tiefe Anschaffungskosten und eine hohe Leistung bei geringer Anstrengung.

Lebensqualität erhöhen und Energieverbrauch senken

Das Velo bietet enormes Potenzial, um unsere Energie-, Klima- und Platzprobleme zu lösen. Dieses Potenzial ist bei weitem nicht ausgeschöpft. 50% der Auto- und 80% der ÖV-Fahrten sind kürzer als 5km. Das ist eine ideale Distanz für das Velo. Auf eigenen Wegen fahren Velos sicherer und komfortabler. Mehr Velo- statt Autoverkehr führt zu besserer Gesundheit, sauberer Luft und weniger Lärm.

Ja zum Bundesbeschluss Velo

Mit der Verankerung des Velos in der Bundesverfassung wird die Möglichkeit geschaffen, das Netz von Velowegen sinnvoll zu ergänzen. Das Velo ist energiesparend, klimafreundlich, kostenschonend, raumeffizient, gesundheitsfördernd und schnell. Es leistet damit einen wichtigen Beitrag, die Energie- und Klimaziele zu erreichen. Das Velo gehört zur Mobilität der Zukunft.

Am 23. September 2018 stimmen wir darüber ab, ob das Velo in die Verfassung kommt. Die SES empfiehlt ein JA zum Bundesbeschluss Velo.

 

Florian Brunner

Florian Brunner
Projektleiter Fossile Energien & Klima

Tel. 044 275 21 24
Mail: florian.brunner@energiestiftung.ch
Twitter: @flo_brunn

Die A+++-Klasse der Mobilität

Burn fat, not oil!

Der Energielieferant sitzt im Sattel

Pro-Komitee

Zurück

Veloverkehr: Die effizienteste Art der Fortbewegung

Das Velo fährt fast komplett ohne Energie und belastet die Umwelt und das Klima kaum. Das Velo braucht ausserdem sehr viel weniger Raum als das Auto. Es ist höchste Zeit, dass wir diesem Verkehrsträger die nötige Relevanz bei der Mobilität zugestehen.

Mehr Velo – tieferer Verbrauch


Ein Drittel des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen entstehen in der Schweiz im Verkehrssektor. Velofahren ist die energieeffizienteste Art der Fortbewegung. Für einen Weg von 5 km braucht eine Person mit dem Velo 37 Mal weniger Energie als mit dem Auto. Das Velo macht weder Lärm noch verursacht es Abgase. Als platzsparendstes Verkehrsmittel überhaupt schont es unsere Ressourcen und unseren Lebensraum.

Mehr Velo - tiefere Kosten


Mit dem Velo unterwegs sein spart in der dicht besiedelten Schweiz wertvollen Raum. Ausgebaute Velowege anstelle von Auto-Strassen und Parkplätzen führen zu tieferen Gesundheits- und Unfallkosten. Abgesehen vom Fussverkehr, welcher nicht einmal eine Infrastruktur benötigt, ist kein anderes Verkehrsmittel so ökonomisch wie das Velo: Es hat tiefe Anschaffungskosten und eine hohe Leistung bei geringer Anstrengung.

Lebensqualität erhöhen und Energieverbrauch senken

Das Velo bietet enormes Potenzial, um unsere Energie-, Klima- und Platzprobleme zu lösen. Dieses Potenzial ist bei weitem nicht ausgeschöpft. 50% der Auto- und 80% der ÖV-Fahrten sind kürzer als 5km. Das ist eine ideale Distanz für das Velo. Auf eigenen Wegen fahren Velos sicherer und komfortabler. Mehr Velo- statt Autoverkehr führt zu besserer Gesundheit, sauberer Luft und weniger Lärm.

Ja zum Bundesbeschluss Velo

Mit der Verankerung des Velos in der Bundesverfassung wird die Möglichkeit geschaffen, das Netz von Velowegen sinnvoll zu ergänzen. Das Velo ist energiesparend, klimafreundlich, kostenschonend, raumeffizient, gesundheitsfördernd und schnell. Es leistet damit einen wichtigen Beitrag, die Energie- und Klimaziele zu erreichen. Das Velo gehört zur Mobilität der Zukunft.

Am 23. September 2018 stimmen wir darüber ab, ob das Velo in die Verfassung kommt. Die SES empfiehlt ein JA zum Bundesbeschluss Velo.

 

Florian Brunner

Florian Brunner
Projektleiter Fossile Energien & Klima

Tel. 044 275 21 24
Mail: florian.brunner@energiestiftung.ch
Twitter: @flo_brunn

Die A+++-Klasse der Mobilität

Burn fat, not oil!

Der Energielieferant sitzt im Sattel

Pro-Komitee

Zurück