Tschernobyl in Beznau? - Nein danke!

Heute vor 33 Jahren hielt die Welt den Atem an und schaute nach Tschernobyl: Tagelang brannte ein Reaktor des Kernkraftwerks und verstrahlte eine ganze Region auf unbestimmte Zeit. In der Schweiz geben aufgeweichte Sicherheitsvorschriften im Land mit dem ältesten AKW-Park der Welt ebenfalls Anlass zur Sorge.

Die Schweiz betreibt mit durchschnittlich 44 Jahren den mit Abstand ältesten AKW-Park der Welt. Konzipiert wurden die Kraftwerke für Laufzeiten von 30 bis 40 Jahren. Anstatt nun besonders streng zu sein, hat der Bund die Sicherheitsvorgaben aufgeweicht. So können die AKW 60 bis 80 Jahre am Netz bleiben. Das ist skandalös – und gefährlich. Wir riskieren dadurch eine Atomkatastrophe à la Tschernobyl.

Unsere AKW müssen vom Netz, wenn sie nicht mehr sicher sind - so wie das Volk und Stände im Mai 2017 mit der Annahme der Energiestrategie 2050 bestimmt haben. Keine Kompromisse bei der AKW-Sicherheit!

Deshalb fordern wir im Beznau-Manifest:

  1. Sicherheitsstandards erhöhen!

  2. Mehr Unabhängigkeit und Transparenz!

  3. Vorwärts mit der Energiewende!

 

 

Das kannst du tun:

  • Unterschreibe jetzt das Benzau-Manifest und hilf mit, diese 3 Forderungen nach Bern zu bringen!
  • Folge uns auf Facebook und teile unsere Posts
  • Abonniere unseren Newsletter
  • Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende

Die Schweizerische Energie-Stiftung setzt sich für einen kompromisslos sicheren Atomausstieg ein - bis zum Schluss.

Atomausstieg ohne Kompromisse. Sicher!

Das Tschernobyl-Collier

Der Bundesrat wagt die Atomkatastrophe

Zurück

Tschernobyl in Beznau? - Nein danke!

Heute vor 33 Jahren hielt die Welt den Atem an und schaute nach Tschernobyl: Tagelang brannte ein Reaktor des Kernkraftwerks und verstrahlte eine ganze Region auf unbestimmte Zeit. In der Schweiz geben aufgeweichte Sicherheitsvorschriften im Land mit dem ältesten AKW-Park der Welt ebenfalls Anlass zur Sorge.

Die Schweiz betreibt mit durchschnittlich 44 Jahren den mit Abstand ältesten AKW-Park der Welt. Konzipiert wurden die Kraftwerke für Laufzeiten von 30 bis 40 Jahren. Anstatt nun besonders streng zu sein, hat der Bund die Sicherheitsvorgaben aufgeweicht. So können die AKW 60 bis 80 Jahre am Netz bleiben. Das ist skandalös – und gefährlich. Wir riskieren dadurch eine Atomkatastrophe à la Tschernobyl.

Unsere AKW müssen vom Netz, wenn sie nicht mehr sicher sind - so wie das Volk und Stände im Mai 2017 mit der Annahme der Energiestrategie 2050 bestimmt haben. Keine Kompromisse bei der AKW-Sicherheit!

Deshalb fordern wir im Beznau-Manifest:

  1. Sicherheitsstandards erhöhen!

  2. Mehr Unabhängigkeit und Transparenz!

  3. Vorwärts mit der Energiewende!

 

 

Das kannst du tun:

  • Unterschreibe jetzt das Benzau-Manifest und hilf mit, diese 3 Forderungen nach Bern zu bringen!
  • Folge uns auf Facebook und teile unsere Posts
  • Abonniere unseren Newsletter
  • Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende

Die Schweizerische Energie-Stiftung setzt sich für einen kompromisslos sicheren Atomausstieg ein - bis zum Schluss.

Atomausstieg ohne Kompromisse. Sicher!

Das Tschernobyl-Collier

Der Bundesrat wagt die Atomkatastrophe

Zurück