Kosten der (Nicht-)Energiewende

SES-Studie «Kosten der (Nicht-)Energiewende»

Juni 2013 - Die Studie «Kosten der (Nicht-)Energiewende» geht der Frage nach, unter welchen Rahmenbedingungen eine konsequente Energiewende wie viel kostet und ob sie allenfalls auch wirtschaftlich günstiger ist, als ein Festhalten am bisherigen Kurs. Die Studie untersucht in Anlehnung an die Energiestrategie 2050 den Zeitraum bis 2050 und berechnet zwei Kostenszenarien, die sich an die beiden Szenarien des Bundes «Weiter wie bisher» und «Neue Energiepolitik» anlehnen. Klar ist: Die wirtschaftlichen Vor- und Nachteile von energie-politischen Alternativen hängen entscheidend von der zukünftigen Preisentwicklung ab.

Zusammenfassend sind vier Punkte als Studienergebnisse besonders hervorzuheben:

  1. Ab spätestens 2040 kostet die Energiewende weniger als die Nicht-Wende. Je weiter man in die Zukunft schaut, desto rentabler wird die Energiewende.
  2. Bei höheren Preisen rentiert die Energiewende sofort.  
  3. Mit mehr Suffizienz rentiert sich die Energiewende noch schneller.
  4. Die Energiewende macht die Schweiz unabhängiger und halbiert die Kosten für Energieträgerimporte.

Eine Studie von Beat Meier/bemepro im Auftrag der Schweizerischen Energie-Stiftung SES.

Weitere Informationen

Valentin Schmidt

Valentin Schmidt
Leiter Politik & Kommunikation

Tel. 044 275 21 23
Mail:
valentin.schmidt@energiestiftung.ch
Twitter: @energiestiftung.ch

Zurück

Kontakt

Valentin Schmidt

Valentin Schmidt
Leiter Politik & Kommunikation

044 275 21 23
E-Mail