Back-End-Kosten der Atomenergie

SES-Studie «Back-End-Kosten der Atomenergie»

September 2012 - Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat die Kostenstudien 2011 KS11 sowie die Rahmenbedingungen der Finanzierung von Stilllegung und Entsorgung der Schweizer Atomkraftwerke (Stilllegungs- und Entsorgungsfonds, Stilllegungs- und Entsorgungsfondsverordnung SEFV und Kernenergiegesetz KEG) analysiert. Fazit: Die Kosten werden unterschätzt, die Finanzierung ist nicht gesichert.

Innovationsschübe, die durch die Realisierung der Potenziale in den Kantonen angestossen werden, verbessern die Exportchancen der gesamten Schweizer Wirtschaft. Es liegt nun an den Schweizer Kantonen, politische Rahmenbedingungen zu schaffen, welche die Ausschöpfung der einheimischen Potenziale für Energieeffizienz und erneuerbare Energien attraktiv machen  und den Nährboden für die Entstehung zukunftsfähiger Arbeitsplätze legen. Mit einer proaktiven Mitwirkung bei der Konkretisierung und Umsetzung der Energiestrategie 2050 haben die Kantone jetzt die Gelegenheit, sich für die Energiewende als Jobmotor einzusetzen.

Eine Studie der Schweizerische Energie-Stiftung SES in Zusammenarbeit mit EKU-logisch, dem Büro für Energie, Klima und Umwelt.

Weitere Informationen

Nils Epprecht

Nils Epprecht
Projektleiter Strom & Atom

Tel. 044 275 21 25
Mail: nils.epprecht@energiestiftung.ch
Twitter: @nepprecht

Zurück

Kontakt

Valentin Schmidt

Valentin Schmidt
Leiter Politik & Kommunikation

044 275 21 23
E-Mail