Fachtagung 2015

Energiewende aus Mietersicht - Eine Auslegeordnung

Datum:
Freitag, 3. Juli 2015

Ort:
Bern, Hotel Bern

Zeit:
09:30 - 16:30 Uhr

Sprache:
Zweisprachig d/f

» zu den Referaten
» Fachtagungsbroschüre inkl. Programm (» version française)

» Medienmitteilung (» version française)

Inhalt

Heizöl ist endlich
Die Endlichkeit der fossilen Energien, die drohende Klimaerwärmung und die Gefahren der Atomkraft lassen uns keine Alternative. Wir brauchen die Energiewende.

Grosses Einsparpotenzial in Mietshäusern

Gut die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs und 40 % des CO2-Ausstosses stammen aus dem Gebäudepark. Das Energiesparpotenzial bei Gebäuden wird auf bis zu 60 % geschätzt. Wichtigste Massnahmen sind die Reduktion der Heizenergie für Raumwärme und Warmwasser sowie der Umstieg auf erneuerbare Energieträger.

Wer bezahlt die energetischen Sanierungen?
Die neue Energiestrategie des Bundes will deshalb die Gebäudesanierungsrate verdoppeln. Statt heute 1 % sollen bis 2050 jährlich 2% des gesamten Gebäudeparks energetisch saniert werden. Davon sind auch die Mieter betroffen. Knapp 50 % der Wohnfläche sind Mietwohnungen, in welchen 54 % der Menschen leben.

Es stellen sich diese Fragen:
1. Wie hoch sind die Mietzinsaufschläge wegen energetischen Sanierungen?
2. Werden höhere Mieten durch tiefere Nebenkosten und mehr Wohnkomfort kompensiert?
3. Wie sieht eine faire Kostenteilung zwischen Eigentümer und Mieter aus? Und welche Rolle spielt der Staat?

Ziel der Tagung
Bisher werden die Themen Energiewende auf der einen Seite und die Erhöhung der Wohnkosten auf der anderen Seite politisch getrennt diskutiert. An der Fachtagung werden die beiden Diskussionen zusammengeführt, die Fakten für Mieter, Vermieterinnen und Energiefachleute auf den Tisch gebracht und es wird nach Lösungsansätzen gesucht.

Zielgruppen
Mieterinnen und Vermieter, Entscheidungsträger und Vertreterinnen aus den Bereichen Verwaltung und Politik, Bau- und Immobilienwirtschaft, Energiewirtschaft, Pensionskassen, Industrie, Gewerbe, zivilgesellschaftliche Organisationen sowie generell umwelt-, energie- und sozialpolitisch Interessierte und Engagierte.


ReferentInnen

  • Balthasar Glättli, Vizepräsident SMV, Nationalrat Grüne Zürich
  • Olivier Meile, Bereichsleiter Gebäudetechnologie, Bundesamt für Energie BFE
  • Cipriano Alvarez, Leiter Bereich Recht, Bundesamt für Wohnungswesen BWO
  • Beat Züsli, Energie-Ingenieur, Vorstandsmitglied SMV
  • Flavio Ravani, Swissrenova AG Totalunternehmung
  • Michel Wyss, Immobilienbewirtschafter, Berater Hausverein Schweiz
  • Carlo Sommaruga, Vizepräsident SMV, Nationalrat SP Genf
  • Michel Müller, Ernst Basler + Partner, Leiter Marktfeld Energie und Politik im Gebäudebereich
  • Barbara Steenbergen, Internationale Mieterallianz (International Union of Tenants, IUT)
  • Geri Müller, Präsident SES, Nationalrat Grüne Aargau

Co-Moderation

  • Sabine von Stockar, Projektleiterin SES, Zürich
  • Felix Nipkow, Projektleiter SES, Zürich