Standby-Verluste von 6 Milliarden kWh pro Jahr

  • Solange ein Gerät an der Steckdose hängt, frisst es Strom.
  • Wenig Elektrogeräte verfügen über einen sinnvollen Standby-Modus.
  • 6 Mia. kWh verpuffen in der Schweiz ungenutzt.


Auch ausgeschaltete Geräte brauchen Strom: Kleine rote oder grüne Lämpchen zeigen es: HiFi-Anlagen, Settop-Boxen für digitalen Fernsehempfang, Video- oder DVD-Rekorder sind wahre Standby-Stromfresser. Doch auch "abgeschaltete" Geräte fressen Strom, zum Beispiel heruntergefahrene PCs, HiFi-Anlagen oder Drucker.

Viele kleine Leerlaufverluste ergeben eine riesige Summe: Eine weitere Form dieses unnötigen Stromverbrauchs sind sogenannte Leerlaufverluste. Hoch sind sie bei laufenden Computern während längeren Arbeitspausen, wenn die stromsparenden Energieoptionen nicht richtig aktiviert sind. Oder bei Kaffeevollautomaten, die nicht über eine automatische Abschaltfunktion verfügen, wenn die Kaffeemaschine über eine Stunde unbenutzt bleibt. Was im Einzelfall als wenig erscheint, ergibt in der Summe stattliche Zahlen.

Insgesamt gut sechs Milliarden kWh Standby-Verluste: Eine Untersuchung der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz (S.A.F.E.) hat den Standby-Stromverbrauch und die Leerlaufverluste von Büro- und Haushaltgeräten, künstlicher Beleuchtung sowie Geräten der Unterhaltungselektronik auf die ganze Schweiz hochgerechnet. Das Ergebnis: Zwei Mia. kWh pro Jahr. Doch das ist erst ein Teil des Stromleerlaufs. Die Standby- und Leerlaufverluste von elektrischen Geräten in Gewerbe, Dienstleistung, Industrie und Infrastrukturanlagen ergeben schätzungsweise nochmals rund vier Mia. kWh. Dieser ganze Stromleerlauf - auch «Betrieb ohne Nutzen» genannt - entspricht in der Summe der jährlichen Stromproduktion der zwei AKWs Mühleberg und Beznau 1.
Immerhin: Für die Standby-Leistungsaufnahme elektrischer und elektronischer Haushalt- und Bürogeräte hat die EU verschärfte Vorschriften erlassen (ab 1. Januar 2010). Das Bundesamt für Energie (BFE) hat die EU-Richtlinie auch für die Schweiz übernommen. Als Grenzwerte gelten für die Gerätehersteller: Maximal 1 Watt Leistungsaufnahme im Standby- und AUS-Modus (Standby mit einer Anzeige: max. 2 Watt). Ab 1. Januar 2013 werden diese Werte halbiert auf 0,5 Watt und 1 Watt mit Anzeige. Auf www.topten.ch finden Sie schon heute die Geräte mit den tiefsten Standby-Leistungen.