Mit energieeffizienten Geräten Geld sparen

  • Ungefähr 90% des gesamten Stromverbrauchs entfallen auf serienmässig hergestellte Geräte.
  • In jedem Schweizer Haushalt sind 50 bis 100 Elektrogeräte in Betrieb.
  • Beim typischen Haushalt liegt das Energiesparpotenzial bei gut 50%.


Serienmässig hergestellte Geräte fressen 90% des Schweizer Stroms: Im Jahr 2010 verbrauchten Haushalte in der Schweiz 18,6 Mia. kWh Strom (31.2%), Industrie und Gewerbe 19,3 Mia. kWh (32,2%), Dienstleistungsbranche 16 Mia. kWh (26,8%), Verkehr 4,9 Mia. kWh (8,1%) und Landwirtschaft/Gartenbau 1 Mia. kWh (1,7%). Ungefähr 90% des gesamten Stromverbrauchs von 59,8 Mia. kWh entfallen auf serienmässig hergestellte Geräte. Dazu gehören Haushaltgeräte vom Kühlschrank bis zum Staubsauger, Unterhaltungselektronik vom TV-Gerät bis zum iPod, Bürogeräte vom PC bis zum Multifunktionsgerät, Lampen von der Glühbirne bis zum elektronischen Vorschaltgerät, elektrische Motoren von der Umwälzpumpe bis zum Kompressor oder Wärmeerzeuger vom Elektroboiler bis zur Wärmepumpe.

So viel lässt sich mit einzenen Gerätegruppen einsparen: Die Einsparpotenziale sind enorm, zum Beispiel in Haushalten. In jedem Haushalt sind 50 bis 100 Elektrogeräte in Betrieb. Der grösste Stromverbraucher ist die Beleuchtung mit 20%, gefolgt von Wäsche-Trocknen (15%), Waschen (13%), Kühlschrank (11%) und Tiefkühler (7%). Bürogeräte und Unterhaltungselektronik verbrauchen zusammen 12% des Haushaltstroms.

Im typischen Haushalt kann die Hälfte des Stroms gespart werden: Nur 3% der Haushalte gehören bereits in die beste Energieeffizienzklasse A: Sie können nur noch wenig Strom einsparen. Beim typischen Haushalt – und dazu gehören die meisten Haushalte – liegt das Einsparpotenzial bei etwa 50%. Sie können ohne Komfortverlust, alleine durch den Einsatz von stromsparenden Bestgeräten und optimales Nutzerverhalten, Stromkosten von rund 250 Franken pro Jahr einsparen.
 

» Mehr Tipps zu effizienten Geräten