Energieeffizienz zahlt sich aus

  • 40% unseres täglichen Energieverbrauchs sind unnötig.
  • Die sinnlose Energieverschwendung kostet uns rund 10 Mia. Franken/Jahr.
  • Investitionen in Energieeffizienz und sparsame Geräte zahlen sich aus.

Mit mehr Energieeffizienz 10 Milliarden Franken jährlich einsparen: Unglaublich, aber wahr. 40% unseres täglichen Energieverbrauchs sind unnötig. Ob Autos, Häuser oder elektrische Geräte: Überall verpufft viel Benzin, Diesel, Heizöl, Gas und Elektrizität. Das geht ganz schön ins Geld: Wirtschaft, Haushalte und öffentliche Hand bezahlen pro Jahr rund 10 Milliarden Franken für Energieverluste. Diese unnötigen Kosten werden mit steigenden Energiepreisen noch grösser. Intelligente Investitionen in bessere Effizienztechnik zahlen sich deshalb aus.

Wertschöpfung im Inland: Stromsparende Geräte, Lampen und Elektromotoren, dickere Wärmedämmung von Gebäuden oder sparsame Fahrzeuge reduzieren die Energiekosten massiv. Mit dreifachem Gewinn: Statt Jahr für Jahr Milliarden von Franken für schlecht genutzte Energie an Ölscheichs, Petro- und (Atom)Stromkonzerne zu schicken, schaffen Investitionen in Energieeffizienz Arbeit und Wertschöpfung im Inland (Gebäudesanierungen). Tiefere Heiz-, Strom- und Treibstoffkosten erhöhen die verfügbaren Mittel für Wirtschaft, Haushalte und öffentliche Hand. Und das Klima atmet auf, weil der Ausstoss von treibhauswirksamem CO2 deutlich reduziert wird.

Es ist höchste Zeit, entschlossen zu handeln: Als zentrale klima- und energiepolitische Massnahme muss im Rahmen der bundesrätlichen Energiestrategie 2050 eine zielgerichtete dynamische Lenkungsabgabe auf alle erneuerbaren und nicht-erneuerbaren Brenn- und Treibstoffe in Kraft gesetzt werden, deren Ertrag an Wirtschaft und Bevölkerung zürückerstattet wird. Nur so werden die grossen Effizienzpotenziale schneller und in hohem Masse ausgeschöpft.

» SES Position: Energieeffizienz
» SES Position: Energieeffizienz im Strombereich